Kritisiert werden v. a. die mangelnde Zielgenauigkeit von Subventionen und das Missverhältnisses zwischen Aufwand und Ertrag: Sollen mit Subventionen allokativ erwünschte Aktivitäten (z. B. Investitionen) von Unternehmen gefördert werden, so sind »Mitnahmeeffekte« nicht auszuschließen. Werden mit Produzentensubventionen distributive Ziele verfolgt und sollen die Abnehmer (Haushalte) indirekt begünstigt werden, so kommt es zu einer erheblichen »Streuwirkung«,

(54 von 379 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kritik und Grenzen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/subventionen/kritik-und-grenzen