sozialistischer Realismus, eine Methode der künstlerischen Gestaltung und Kritik in der Literatur, die eng an die marxistisch-leninistische Ideologie gebunden ist; auch übertragen auf andere Künste, v. a. auf die bildende Kunst und die Musik.

Der Begriff sozialistischer Realismus taucht bereits im Umkreis der Literaturdebatten über das Thema Literatur und Proletariat auf, die zwischen dem Ende des Sozialistengesetzes (1890) und dem Beginn des Ersten Weltkriegs in der deutschen Sozialdemokratie stattfanden. Nach den Revolutionen 1917/18 entstand unter dem Einfluss der jungen kommunistischen Parteien

(79 von 1721 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, sozialistischer Realismus. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sozialistischer-realismus