Sofortbildfotografie, Bezeichnung für Verfahren, bei denen sofort nach der Aufnahme durch einen in den fotografischen Schichten ablaufenden Chemismus ein fertiges positives Bild (als Unikat) entsteht.

Die Schwarz-Weiß-Sofortbildfotografie nutzt das auf der Silbersalzdiffusion beruhende Silbersalz-Diffusionsverfahren. Das belichtete Negativ läuft beim Verlassen der Kamera mit einem Übertragungspapier über ein Walzenpaar, das einen dickflüssigen Fixierentwickler zwischen die Schichten presst. Dadurch wird ein Negativ entwickelt; das unbelichtet gebliebene restliche Silberhalogenid diffundiert dagegen in die silberkeimhaltige Schicht des Übertragungspapiers, wo

(75 von 533 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Sofortbildfotografie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sofortbildfotografie