slowenische Literatur. Die Freisinger Denkmäler (10.–11. Jahrhundert), eines der frühesten slawischen Sprachdenkmäler überhaupt, sind die ältesten Zeugnisse slowenischen Schrifttums, das jedoch in den folgenden Jahrhunderten keine Fortsetzung fand.

Erst in der Mitte des 16. Jahrhunderts wurde im Zuge der Reformation – in enger Verbindung mit dem deutschen Protestantismus – eine kontinuierliche Tradition eingeleitet. P. Trubar, die zentrale Persönlichkeit der slowenischen Reformationsbewegung, gab in Deutschland, wo er in der Emigration lebte, die ersten slowenischen Bücher heraus: Katechismus (1550/51), Abecedarium, Übersetzung des Neuen Testaments (ab 1557, Gesamtausgabe

(79 von 949 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, slowenische Literatur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/slowenische-literatur