Das Sehen ist Gegenstand der Psychologie mit Bezug auf die Gesamtleistungen, die sich aus dem Zusammenwirken von Vorgängen der visuellen Informationsverarbeitung im Gehirn ergeben. Das betrifft das subjektive Abbild der Realität in der visuellen Wahrnehmung und Leistungen der aktiven Orientierung in der Umgebung im Dienste der Handlungsorganisation, unter Einschluss der Bewegungskoordination. Mit dieser Ausrichtung setzt die Psychologie u. a. den Maßstab für die Integration von Einzelbefunden, die beim Studium der Hirntätigkeit am neuralen Substrat erhoben werden, und sie schafft Grundlagen für

(80 von 715 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Psychologie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sehen/psychologie