In den Nachkriegsjahren wurde Schweden zum Muster des modernen Wohlfahrtsstaates unter sozialdemokratischer Führung (Ministerpräsident 1946–69 Tage Erlander, 1969–76 und 1982–86 Olof Palme, 1986–91 Ingvar Carlsson); diese wurde erstmals 1976–82 durch bürgerliche Koalitionsregierungen unterbrochen (1976–78 und 1979–82 Thorbjörn Fälldin [Zentrumspartei], 1978/79 Ola Ullsten [* 1931, † 2018; Liberale Volkspartei]). Nach dem Tod Gustavs V. (1950) bestieg Gustav VI. Adolf den Thron, ihm folgte 1973

(62 von 416 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wohlfahrtsstaat und EU-Beitritt. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/schweden/geschichte/wohlfahrtsstaat-und-eu-beitritt