Auf der Grundlage des »Saarstatuts« des Versailler Vertrags vom 28.6.1919 (Artikel 45–50) wurden die südlichen Teile der preußischen Rheinprovinz (1 465 km2) und die westlichen Teile der Bayerischen Pfalz (416 km2) auf 15 Jahre dem Völkerbund als Treuhänder unterstellt (Saargebiet). Danach sollte eine Volksabstimmung über die staatliche Zugehörigkeit des Saargebietes endgültig entscheiden. Da der französische Plan, die Grenze zu Deutschland bis an den Rhein zu verlegen (Abtretung der linksrheinischen deutschen Gebiete an Frankreich), am Widerspruch der USA und Großbritanniens

(78 von 1075 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/saarland/geschichte