Rechts|extremismus, eine Form des politischen Extremismus, die den demokratischen Verfassungsstaat ablehnt. Während der Linksextremismus das Prinzip der sozialen Gleichheit verabsolutiert, negiert der Rechtsextremismus das Prinzip der menschlichen Fundamentalgleichheit. Rechtsextremismus ist eine Sammelbezeichnung für antidemokratische Bestrebungen, die auf der äußersten Rechten der herkömmlichen Rechts-links-Skala angesiedelt sind. Die meisten Parteien des Rechtsextremismus propagieren einen »starken Staat«, plädieren für aggressiven Nationalismus und schüren Ressentiments gegen als fremd definierte ethnische Gruppen. Wird der Begriff des Rechtsextremismus weit gefasst, so können ihm auch bestimmte – vergangene

(80 von 1324 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

A. Pfahl-Traughber: Rechtsextremismus. Eine kritische Bestandsaufnahme nach der Wiedervereinigung (21995);
Rechtsextremismus. Ergebnisse u. Perspektiven der Forschung, hg. v. J. W. Falter u. a. (1996);
M. Minkenberg: Die neue radikale Rechte im Vergleich.
(29 von 209 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Rechtsextremismus. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/rechtsextremismus