Die Vorläufer der Prostitution entstanden aus kulturellen beziehungsweise rituellen Bräuchen. Die Gastprostitution kommt aus Ägypten, Indien, Vorder- und Mittelasien: Ehefrau beziehungsweise Tochter hatten als Eigentum des Mannes Order, mit dessen Gast zu verkehren, wofür sich dieser mit einem Geschenk erkenntlich zeigte. Eine weitere Frühform ist die Tempelprostitution, die sich seit dem 14. Jahrhundert v. Chr. v. a. im Mittleren Osten als Bestandteil von Fruchtbarkeitskulten entwickelte. »Heilige Hochzeit« hieß jene rituelle Paarung zwischen dem Priester und der Priesterin beziehungsweise zwischen der Priesterin und einem

(80 von 923 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kulturgeschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/prostitution/kulturgeschichte