Neugriechische Sprache, Bezeichnung für zwei Sprachformen in Griechenland und Zypern: die Dimotiki (»Volkssprache«), die eine organische Entwicklung der griechischen Sprache durch die Jahrtausende darstellt, und die puristische Sprache Katharevusa, die künstliche Form eines gelehrten, archaisierenden Griechisch.

Der griechische Sprachdualismus begann in der Zeit Alexanders des Großen

(46 von 325 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Neugriechische Sprache. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/neugriechische-sprache