In der Via San Gregorio Armeno produzieren und verkaufen Kunsthandwerker ihre traditionellen Krippen. Doch Ruhe, Besinnlichkeit oder gar Frömmigkeit sucht man vergebens. Im Gegenteil, im Herzen der brodelnden, nervenaufreibenden Altstadt kann man sich im Gassengewirr leicht selbst und auch sonst noch manche Habseligkeit verlieren. In den Krippen fehlen natürlich nicht die heilige Familie, die Könige aus dem Morgenland und die braven Hirten mit ihrem Vieh. Doch von alters her gehören auch neapolitanische Straßenszenen mit üppigen Obst- und Fischständen und der

(80 von 566 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die junge Renaissance einer ganz alten Stadt. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/neapel-welterbe/die-junge-renaissance-einer-ganz-alten-stadt