Schon die ersten Medizinsysteme der Menschheit bestanden aus einem weltanschaulichen und einem verfahrensorientierten Anteil. Krankheit wurde als persönliche Strafe für das Übertreten magisch-mystischer Gesetze interpretiert, für die Heilung waren ritualisierte Aussöhnungsmaßnahmen mit den krank machenden Kräften erforderlich. Zusätzlich wurden natürlich vorkommende Heilmittel verwendet. Dieses Vorgehen wurde in vielen Hochkulturen allmählich durch Reflexionen über das Verhältnis von Mensch und Kosmos abgelöst und das praktische Erfahrungswissen

(64 von 456 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichtliches. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/naturheilkunde/geschichtliches