Akupunktur [zu lateinisch acus »Nadel« und punctura »das Stechen«, »Stich«] die, -/-en, altes Heilverfahren der chinesischen und auch japanischen Medizin (chinesische Originalbezeichnung Zhen), das durch das Einstechen von Nadeln in den Körper Heilung und Schmerzausschaltung zu erreichen sucht. 361 traditionelle, empirisch ermittelte Einstichstellen (Akupunkturpunkte) sind auf 14 Hauptmeridianen festgelegt (je nach Schule werden bis über 1 000 Akupunkturpunkte angegeben), die den »Strom der Lebensenergie Qi« fortleiten und mit den inneren Organen und deren Funktionen verbunden sein sollen. Die Nadeln aus Stahl,

(80 von 830 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H.-U. Hecker u. a.: Praxis-Lehrbuch Akupunktur (2009);
F. R. Bahr:
(11 von 57 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Akupunktur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/akupunktur