Münster, Münster, kreisfreie Stadt in Nordrhein-Westfalen, 60  m über dem Meeresspiegel, in der Mitte des Münsterlandes an der Aa, die im Südwesten der Stadt zum Aasee (40 ha) gestaut ist, 311 800 Einwohner; katholischer

(33 von 231 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Stadtbild

Die im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstörte Altstadt wurde weitgehend in traditionellen Bauformen wieder aufgebaut, sie ist vollständig von einer Promenade umschlossen, die anstelle der ab 1764 geschleiften Befestigungsanlagen angelegt wurde. Der Prinzipalmarkt, umgeben von Giebelhäusern mit Laubengängen, zählt in seiner heutigen Form zu den herausragenden städtebaulichen Leistungen der Nachkriegszeit; beim Wiederaufbau wurden die wesentlichen Elemente der historischen Struktur (Parzellenbreite, Arkaden, Giebelreihung) aufgenommen. Das

(64 von 453 Wörtern)

Geschichte

Am Schnittpunkt mehrerer Fernstraßen errichteten die Franken auf einem Hügel (Horsteberg) an der Aa um 782 an der Stelle einer frühgermanischen (3. Jahrhundert) und einer sächsischen Siedlung (7.–8. Jahrhundert) eine Befestigung (Wall und Graben seit 1958 aufgedeckt), die 793 mit Gründung eines Klosters auch Missionszentrum wurde (Münster, Bistum). Ihr Name Mimigernaford wich später

(51 von 360 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Münster. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/munster-90