In der Antike gehörte der Kern Montenegros zur römischen Provinz Illyricum und kam 395 zum Oströmischen Reich (Byzanz); im 7. Jahrhundert siedelten sich slawische Stämme an. Das Gebiet von (slawisch) Duklja/Dioklitija (lateinisch Doclea, deutsch Dioklitien) stand im 7.–11. Jahrhundert unter byzantinischem Einfluss (Annahme des griechisch-orthodoxen Christentums). Im 12.–14. Jahrhundert war Montenegro (Zeta genannt) als Fürstentum Teil des altserbischen Reiches von Raška (deutsch Raszien). Gegen die serbische Oberhoheit erhoben sich die Montenegriner mehrfach; seit Ende des 13. Jahrhunderts erscheint der serbische Name Crna Gora (Name

(80 von 1936 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/montenegro/geschichte