Montagsdemonstrationen, weitverbreitete zusammenfassende Bezeichnung für die Massendemonstrationen und Kundgebungen in der Endphase der DDR, die in ihrem Ablauf – nicht überall montags, sondern auch an anderen Wochentagen – von September 1989 bis März 1990 wesentlich zum Sturz des SED-Regimes 1989 und zur Herstellung der deutschen Einheit 1990 beitrugen. 

Die Montagsdemonstrationen brachten anfänglich hauptsächlich den deutlichen Willen der Bevölkerung zur Veränderung der gesellschaftlichen

(60 von 432 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Montagsdemonstrationen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/montagsdemonstrationen