Staats|sicherheitsdienst, in den 1950er-Jahren Abkürzung SSD, früher häufige Bezeichnung für das Ministerium für Staats|sicherheit der DDR (1950–89), Abkürzung MfS, meist unter dem Kurzwort die Stasi (für »Staatssicherheit«; auch der Stasi) bekannt. Der Staatssicherheitsdienst war eines der wichtigsten Herrschaftsinstrumente der SED in der DDR; er verband die Sicherung der Parteiherrschaft nach innen mit der Spionage nach außen. In ihm bündelten sich Aufgaben einer politischen Geheimpolizei, einer mit exekutiven Befugnissen ausgestatteten Untersuchungsbehörde für politische Strafsachen und eines geheimen Nachrichtendienstes. Der Staatssicherheitsdienst erwies

(80 von 1193 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Staatssicherheitsdienst. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/staatssicherheitsdienst