Mikrotron [zu mikro... und Elektron gebildet] das, -s/-s oder ...ˈtrone, Kreisbeschleuniger (Beschleuniger) für relativistische Elektronen, bei dem die Beschleunigung in separaten Hochfrequenz-Beschleunigungsstrecken erfolgt, die etwa zehn- bis hundertmal mit jeweils entsprechend großem Energiegewinn durchlaufen werden.

Beim klassischen Mikrotron (W. I. Weksler, 1944) bewegen sich die Elektronen auf Kreisbahnen senkrecht zu einem konstanten Magnetfeld der Flussdichte B und durchlaufen an einer gemeinsamen Tangente das elektrische Beschleunigungsfeld eines Hochfrequenzresonators (Resonator) der konstanten Eigenfrequenz

(70 von 514 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Mikrotron. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/mikrotron