Leistungsfähigkeitsprinzip, Ability-to-pay-Principle ˈbɪlətɪˈpeɪˈprɪnsəpl, englisch, »Zahlungsfähigkeitsprinzip«], ein finanzwissenschaftlicher Grundsatz für die Verteilung der Steuerlast auf die einzelnen Staatsbürger und damit für die Ausgestaltung der Besteuerung. Die Einzelnen sollen entsprechend ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit besteuert werden; die

(34 von 335 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Leistungsfähigkeitsprinzip. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/leistungsfähigkeitsprinzip