Einkommensteuer, eine Personensteuer, bei der (im Gegensatz zur Körperschaftsteuer für juristische

(11 von 24 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Merkmale und Probleme

Die moderne Einkommensteuer weist folgende Hauptmerkmale auf:

1) Sie knüpft an der Einkommensentstehung an, wobei die Art der Einkommensverwendung steuerlich grundsätzlich unbeachtet bleibt (Nichtabzugsfähigkeit von Ausgaben der Lebenshaltung).

2) Die Einkommensteuer bemisst sich nach der Höhe des Gesamteinkommens, auf das ein einheitlicher Steuertarif angewendet wird (»synthetische« Einkommensteuer im Gegensatz zur älteren »analytischen« Einkommensbesteuerung durch spezifische Steuern auf einzelne Einkommensarten).

3) Maßgeblich für die Steuerbelastung ist

(62 von 437 Wörtern)

Recht

Rechtsgrundlage für die Einkommensteuer ist in Deutschland das Einkommensteuergesetz (EStG). Der Einkommensteuer unterliegen natürliche Personen, die im Inland einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort haben, als unbeschränkt Einkommensteuerpflichtige mit ihrem gesamten in- und ausländischen Einkommen. Gebietsfremde natürliche Personen hingegen sind beschränkt einkommensteuerpflichtig mit ihren inländischen Einkünften (§ 49 EStG; Doppelbesteuerungsabkommen, Grenzpendler).

Das Einkommensteuerrecht folgt nicht der umfassenden Definition von Einkommen, wie sie die Finanzwissenschaft in der Reinvermögenszugangstheorie entwickelt hat, sondern legt einen wesentlich engeren Einkommensbegriff zugrunde: Ausgangspunkt ist die Summe der

(80 von 974 Wörtern)

Geschichte

Die Einkommensteuer ist eine verhältnismäßig junge Steuer. Ihre Geschichte beginnt mit der in den Napoleonischen Kriegen eingeführten britischen »income tax« (1799–1816). In Deutschland führten Hamburg (1866), Hessen (1869) und Sachsen (1874/78) erstmals eine allgemeine Einkommensteuer ein. Die spätere Entwicklung wurde v. a. durch die preußische Einkommensteuer von 1891 (miquelsche Steuerreform) bestimmt. Erst im Zuge der erzbergerschen Finanzreform 1920 trat eine Reichseinkommensteuer an die Stelle der 27 Landeseinkommensteuern.

(66 von 465 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

K. v. Sicherer u. P. Sandner: Einkommensteuer (22009);
A. Warsönke: Einkommensteuer leicht
(10 von 39 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Einkommensteuer. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/einkommensteuer