Klon [englisch, von griechisch kln »Sprössling«] der, -s/-e, durch wiederholte mitotische Zellteilungen aus einer Elternzelle entstandene, genetisch identische Zellen. Die Zellen eines Tumors z. B. stellen molekularbiologisch gesehen einen Zellklon dar. Gleiches gilt für die Nachkommen von Organismen, die sich ungeschlechtlich, d. h. vegetativ fortpflanzen.

(43 von 317 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Klon. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/klon