Als Meiose [griechisch »das Verringern«, »das Verkleinern«] (Reduktionsteilung, Reifeteilung) bezeichnet man den Teilungsvorgang im Verlauf der Gametenbildung, in dem in zwei aufeinanderfolgenden Kern- und Zellteilungen die diploide Chromosomenzahl auf die Hälfte, zur haploiden, reduziert wird.

Ort der Meiose: Sie kann in einer Zygote (zygotische Meiose), in einer Gametenbildungszelle (gametische Meiose) oder in einer Sporenbildungszelle (intermediäre

(55 von 393 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Meiose (Biologie). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/meiose-biologie