Kirchenmusik, die für den christlichen Gottesdienst bestimmte liturgische und außerliturgische Musik in ihrer Bindung an den Kirchenraum (im Unterschied zur geistlichen Musik). Sie bekundet sich in den Formen liturgischen Gesanges, des Kirchenlieds, vokaler und vokal-instrumentaler Mehrstimmigkeit wie auch reiner Instrumentalmusik (v. a. Orgelmusik).

Nach der Epoche der frühchristlichen Musik wurde mit der Ausbildung des einstimmigen Kirchengesangs im 4. bis 6. Jahrhundert der gregorianische Gesang als Grundlage der katholischen Kirchenmusik geschaffen. Mit dem Organum beginnt um 900 die Geschichte der mehrstimmigen Kirchenmusik, die

(79 von 601 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

image/jpeg

Luigi Cherubini

Schwarzweiß-Porträt von Luigi Cherubini(1760–1842), der bereits mit 13

(9 von 21 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Kirchenmusik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kirchenmusik