Trotz ideologischer Vorbehalte waren die Kirchen 1933 bereit, sich weitgehend in die politischen Interessen des nationalsozialistischen Staates (als Wiederaufrichtung eines christlich-konservativen Staatsgefüges begriffen) einbinden zu lassen und dessen Kampf gegen den »gottlosen« Bolschewismus zu unterstützen. Der Nationalsozialismus, der sich als politische Religion verstand und »selbst eine Kirche werden« wollte (A. Hitler, 1933), sah

(52 von 366 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Nationalsozialismus und Kirchen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kirchenkampf/nationalsozialismus-und-kirchen