Kairo, englisch Cairo [ˈkaɪʊ], arabisch Misr el-Kahira, Hauptstadt Ägyptens, mit (2018) 9,3 Mio. Einwohnern (Agglomeration: rd. 21 Mio. Einwohner) die größte Stadt Afrikas und der arabischen Welt.

Der Hauptteil Kairos liegt auf Terrassenflächen zwischen dem Djebel Mokattam im Osten und dem Nil im Westen, südlich seiner Aufspaltung in

(48 von 355 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Stadtbild

Der islamische Stadtkern von Kairo wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. 

image/jpeg

Ägypten: Kairo

Panoramaansicht der ägyptischen Hauptstadt Kairo

Von der Moschee des Amr Ibn al-As in Fustat (ursprünglich um 640/641) ist keine ursprüngliche Bausubstanz erhalten (heutiger Bau 14. und 18. Jahrhundert). Die Moschee Ahmed Ibn Tuluns (876–879) in Al-Katai (Moschee mit reicher Stuckornamentik) geht im Grundriss auf die

(58 von 422 Wörtern)

Geschichte

Kairo entwickelte sich aus verschiedenen Niederlassungen: Am Ostufer des Nils bestand eine altägyptische Siedlung, von den Griechen Babylon genannt, die von den Römern durch Anlage eines Kastells zur Festung ausgebaut wurde; nördlich davon errichtete 641,

(35 von 245 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Kairo. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kairo