Baukunst: Bis zur Mitte des 11. Jahrhunderts hielt die italienische Baukunst am Typ der frühchristlichen Basilika fest, daneben tradierte sie auch den für Baptisterien üblichen Zentralbau. Zu den wenigen erhaltenen Beispielen des frühen 11. Jahrhunderts gehört der Dom in Torcello (1008 ff.), der dem ravennatischen Typus der querschifflosen Säulenbasilika mit offenem Dachstuhl folgt. Die lang gestreckte Lagerung der Baumassen ohne plastische Wandgliederung unterscheidet sich nicht von frühchristlichen Bau- und Raumvorstellungen, die auch in den landschaftlich stark unterschiedenen Sonderformen des späten 11. und des

(80 von 779 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Frühes Mittelalter und Romanik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/italienische-kunst/fruhes-mittelalter-und-romanik