Hinter|indi|en, kolonialzeitlich geprägte Bezeichnung für die große Halbinsel von Südostasien, die mit der Südspitze der Halbinsel Malakka fast den Äquator erreicht und sich zwischen dem Golf von Bengalen, der Andamanensee und der Malakkastraße im Westen sowie dem Südchinesischen Meer und dem Golf von Thailand im Osten erstreckt. In Fortsetzung des Gebirgssystems des Himalaja wird die Halbinsel von zahlreichen Gebirgsketten durchzogen, die durch die alpidische Faltung und die damit verbundene Bruchtektonik entstanden sind.

(72 von 510 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Hinterindien. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/hinterindien