Galilei, Galileo, italienischer Mathematiker, Physiker und Philosoph, * 15.2.1564 in Pisa, † 8.1.1642

(13 von 43 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Leben

Galilei studierte 1581–85 in Pisa, wurde an der Florentiner Accademia del Disegno mit den Schriften des Archimedes bekannt und baute daraufhin 1586 eine hydrostatische Waage; 1589 erhielt er die Professur für

(31 von 217 Wörtern)

Werk

1613 entwickelte er in einem Brief an den Benediktiner B. Castelli seine Vorstellungen über das Verhältnis der Bibel zur Naturerkenntnis und v. a. zum heliozentrischen System, die eine Neuinterpretation der Heiligen Schrift erforderten. Dies führte zu einer ersten Auseinandersetzung mit der römischen Kirche, die 1616 mit dem Verbot dieser Lehre durch den Papst antwortete.

Galilei widmete sich nunmehr intensiv der Widerlegung der aristotelisch-scholastischen Physik. Im Rahmen eines Streites über das Wesen der Kometen von

(72 von 514 Wörtern)

Rezeption

Galileis Konflikt mit der Kirche ist mehrfach Gegenstand dichterischer Behandlung geworden, z. B. in

(13 von 60 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

K. Fischer: G. Galilei: Ein Leben im Widerspruch (2014)
W. Brandmüller u. I. Langner: Der Fall
(14 von 107 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Galileo Galilei. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/galilei-galileo