Das 17. Jahrhundert brachte die Vollendung der klassischen französischen Schlossbaukunst. Mit dem Palais du Luxembourg von S. de Brosse (1615–31), den neuen Trakten des Louvre, repräsentativen Platzanlagen (Place des Vosges, 1605 ff.; Place Dauphine, 1607 ff.) u. a. erreichte Paris absolute Vorrangstellung. J. Lemercier, der ab 1624 als Baumeister am Louvre arbeitete und 1626 ff. die Sorbonne erbaute, war auch verantwortlich für Schloss

(56 von 400 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Baukunst. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/französische-kunst/barock-und-rokoko/baukunst