Erweckungsbewegung, in der Kirchengeschichtsschreibung geprägte zusammenfassende Bezeichnung für die auf der Grundlage methodisch betriebener Erweckungspredigt innerhalb des Protestantismus im 18./19. Jahrhundert in Europa und Nordamerika entstandenen geistlichen Erneuerungsbewegungen; verbunden in ihrer Besinnung auf den biblischen Offenbarungsglauben und ihrer Ausrichtung gegen die Verkürzung der christlichen Botschaft durch einen einseitigen aufklärerischen, theologischen Rationalismus.

(50 von 351 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Erweckungsbewegung (Kirchengeschichtsschreibung). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/erweckungsbewegung-kirchengeschichtsschreibung