Erdbeben, großräumige Erschütterungen der Erde, die sich von einem Ursprungsort, dem Erdbebenherd oder Hypozentrum, in der tektonisch aktiven äußeren Hülle der Erde allseitig durch das Erdinnere ausbreiten. Die eigentlichen Erdbeben (rund 90 %) sind tektonische Beben oder Dislokationsbeben.

Ursachen: Ihre Ursachen sind von Erschütterungen begleitete plötzliche Auslösungen von Spannungen innerhalb der aus zahlreichen großen und kleineren »Platten« bestehenden Lithosphäre der Erde, besonders an den Plattenrändern. Dort können sich die Platten auseinanderbewegen (Mittelozeanische Rücken beziehungsweise Riftzonen), aufeinander zubewegen und unter- oder überschieben

(80 von 963 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. D. Heck u. R. Schick: Erdbebengebiet Deutschland (1980);
W. Neumann u. a.: Erdbeben (Leipzig 21989);
G. Schneider:
(15 von 110 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Erdbeben. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/erdbeben