Durch seine steigende wirtschaftliche Bedeutung im 20. Jahrhundert wurde das Erdöl auch zu einem wichtigen Faktor politischer Entwicklungen und internationaler Konflikte. Der hohe Finanzbedarf und die technischen Besonderheiten des Erdölmarktes hatten bereits vor 1914 zur Bildung großer, kapitalkräftiger Konzerne geführt. Während des Ersten Weltkrieges wurde dann die militärstrategische Bedeutung des Rohstoffs offensichtlich. Zum einen ließen die erstmals eingesetzten benzinbetriebenen Panzer und Flugzeuge den Erdölverbrauch des Militärs drastisch ansteigen; zum anderen waren die kriegführenden Mächte aufgrund der langen Kriegsdauer gezwungen, mehr Erdöllagerstätten

(80 von 975 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Erdöl und Politik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/erdöl/erdöl-und-politik