Elefanten [zu griechisch eléphas, eléphantos], Elephantidae, einzige rezente, seit dem Eozän (vor etwa 50 Millionen Jahren) bekannte Familie der Rüsseltiere, deren Nase zu einem muskulösen, als Tast-, Greif- und Geruchsorgan dienenden Rüssel verlängert ist.

Körperbau: Elefanten sind die größten heute lebenden Landtiere. Ihre oberen Schneidezähne sind zu schmelzlosen, ständig nachwachsenden Stoßzähnen ausgebildet, die Elfenbein liefern. Im Unterkiefer befindet sich jeweils nur ein großer Backenzahn mit zahlreichen Schmelzfalten. Die 2–4 cm dicke Haut ist sehr tastempfindlich und nahezu unbehaart. Die Fußsohlen

(80 von 1501 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

image/jpeg

Elefanten: Indischer Elefant

Elefanten an einer Wasserstelle in Sri

(9 von 58 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Elefanten. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/elefanten