Dithmarschen [ˈdit-, auch ˈdiːt-], historische Landschaft im westlichen Holstein, die sich von der Elbe- bis zur Eidermündung entlang der Nordseeküste erstreckt. Dithmarschen war zur Zeit Karls des Großen eines der drei nordelbischen sächsischen Stammesgebiete. Im Zuge der fränkischen Eroberung Nordelbiens kam Dithmarschen im 11. Jahrhundert (endgültig nach der Schlacht von Bornhöved 1227)

(51 von 387 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Dithmarschen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/dithmarschen-20