Deutschland ist der bevölkerungsreichste Staat innerhalb der Europäischen Union. Die Einwohnerzahl zeigt aufgrund von Wanderungsgewinnen eine leicht steigende Tendenz. Dennoch wird sie sich nach Vorausberechungen ab ca. 2030 vor allem aufgrund der niedrigen Geburtenrate (2019: 1,54) kontinuierlich verringern. Steigenden Geburtenzahlen (ab 2012) steht eine stark wachsende Zahl von Sterbefällen gegenüber, sodass sich die Schere zwischen Geborenen und Gestorbenen weiter öffnet. Der demografische Wandel äußert sich besonders in einer zunehmenden Alterung (Überalterung) und einem Rückgang bei den Erwerbspersonen. Deren Zahl wird

(80 von 566 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bevölkerung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutschland/bevölkerung-und-religion/bevölkerung