Deutschland ist das bevölkerungsreichste Land innerhalb der EU. Die Bevölkerungszahl zeigte jedoch aufgrund eines rückläufigen Wanderungsgewinns bzw. Wanderungsverlustes seit 2002 eine leicht abnehmende Tendenz. Erst 2011 stieg das Bevölkerungswachstum aufgrund hoher Einwanderungszahlen aus Süd- und Osteuropa wieder auf 0,1 % (Geburtenrate 0,8 %; Sterberate 1,1 %). Allerdings mussten nach Veröffentlichung der Zensusergebnisse 2011 viele Bevölkerungszahlen nach unten korrigiert werden. Die Bevölkerungswachstumsrate wird für 2017 mit –0,16 % angegeben. Von den Einwohnern sind (2017) 12,8 % jünger als 15 Jahre (2002: 15,0 %); 22,1 % (2002: 17,5 %) sind

(80 von 716 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bevölkerung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutschland/bevölkerung-und-religion/bevölkerung