deutsches Theater, im weiteren Sinne szenische Darstellungen in deutscher Sprache (deutschsprachiges Theater); im engeren Sinne – ab Ausbildung des Gedankens vom Nationaltheater – verknüpft mit der Vorstellung nationaler Identität Deutschlands.

Mittelalter

Die lateinisch-deutschen Synonyma »ludus« und »Spiel« bildeten im Mittelalter das begriffliche Raster für die Gesamtheit theatraler Erscheinungsformen. Der Heilsweg des Kirchenjahres und die Markierungen des jahreszeitlichen Kreislaufs gaben ihnen den anlassbedingten Ordnungsrahmen vor, wobei geistliche und weltliche Bezüge einander vielfach überkreuzten. Zentrum des geistlichen Spiels war der österliche Themenzyklus, liturgische

(79 von 3213 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, deutsches Theater. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutsches-theater