Codierungstheorie, Teilgebiet der Mathematik mit Anwendungen in der Informatik und Nachrichtentechnik. Die Codierungstheorie befasst sich mit der möglichst fehlerfreien Übertragung von Nachrichten inklusive der Überprüfung und Fehlerkorrektur der empfangenen Information. Im Gegensatz zur Kryptografie, die sich damit befasst, die Nachricht so zu verschlüsseln, dass Unbefugte sie nicht entziffern können, geht es in der Codierungstheorie also darum, die Nachricht vor zufälligen Störungen während der Übertragung zu schützen beziehungsweise diese Störungen nach dem Empfang wieder rückgängig zu

(75 von 534 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. Adamek: Foundations of Coding (2011);
D. Schönfeld: Informations- und
(10 von 26 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Codierungstheorie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/codierungstheorie