Carnot-Prozess [karˈno-], carnotscher Kreisprozess, der von N. L. S. Carnot 1824 entwickelte, wichtigste reversible Kreisprozess, der das theoretische Optimum für den Wirkungsgrad aller periodisch arbeitenden Wärmekraftmaschinen liefert. Der Carnot-Prozess ist ein Gedankenexperiment, in dem an einem idealen Gas (reversible) Zustandsänderungen vorgenommen werden, bei denen Wärmemengen und mechanische Arbeit zu- und abgeführt werden. Das Gas befindet sich in einem Zylinder mit beweglichem Kolben

(60 von 438 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. D. Baehr u. S. Kabelac: Thermodynamik. Grundlagen und technische Anwendungen
(11 von 12 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Carnot-Prozess. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/carnot-prozess