Das Gebiet des späteren Burgund, auf dem zur Zeit Caesars die keltischen Stämme der Häduer, Mandubier, Lingonen und Sequaner lebten, gehörte seit 27 v. Chr. zur römischen Provinz (Gallia) Lugdunensis, seit 297 zu den Provinzen Lugdunensis I (Zentrum Lyon) und Sequania (Besançon).

Königreich der Burgunder: 443 wurden die ostgermanischen Burgunder, nach denen später der auf unterschiedliche politische Gebilde bezogene Landesname »Burgund« entstand, von dem weströmischen Feldherrn Aetius in der Landschaft Sapaudia (Savoyen) angesiedelt. Sie gründeten im Rhônegebiet ein Reich, in dem germanische

(79 von 1099 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/burgund/geschichte