Caesar, Gaius Iulius, deutsche Schreibung Gajus Julius Cäsar, römischer Feldherr und Staatsmann, aus dem patrizischen Geschlecht der Julier (Gens Iulia), * 13.7.100 v. Chr. in Rom, † 15.3.44 v. Chr. (ermordet) ebenda.

Er gab der politischen Entwicklung des Römischen Reichs eine völlig neue Wendung und beschleunigte den Prozess, der zur Etablierung des römischen Kaisertums führte.

Abstammung und frühe Jahre: Caesar war der Sohn des Gaius Iulius Caesar † 84 v. Chr., der einen neuen Aufschwung seines Hauses einleitete, und der Aurelia († 54 v. Chr.) aus dem bedeutenden plebejischen Geschlecht

(84 von 1233 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

E. Horst, Caesar. Eine Biographie (Neuausgabe 1996)
G. Lieberg, Caesars Politik in Gallien.
(11 von 55 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Caesar. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/caesar