Buddha [Sanskrit »der Erwachte«, »der Erleuchtete«], Ehrentitel des Siddhartha Gautama (Pali: Siddhattha Gotama), des Stifters der nach ihm Buddhismus genannten Religion, nach der Überlieferung * 563 v. Chr. in Lumbini (Nepal), † 483 v. Chr. (nach der sogenannten »langen Chronologie«, wofür inzwischen auch archäologische Funde sprechen; andere Forscher vermuten eine Geburt um 480 v. Chr.) bei Kushinagara (heute Kasia).

Nach der adligen Familie der Shakya, der er entstammte, wird er auch als »Shakyamuni« (»Einsiedler bzw. Weiser der Shakya«) bezeichnet.

Leben und Wirken: Sein Vater Shuddhodana war

(83 von 593 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

F. Hetmann: Buddha. Leben und Lehre (2012)
A. Michaels: Buddha.
(10 von 21 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Buddha. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/buddha