Botticelli [-tʃεlli], Sandro, eigentlich Alessandro di Mariano Filipepi, italienischer

(9 von 23 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Ausbildung

Alessandro Filipepi war der jüngste Sohn eines Florentiner Gerbers. Sein Rufname Botticelli (deutsch »das kleine Fass«) geht wohl auf seinen älteren

(21 von 149 Wörtern)

Maler der Medici

Botticellis Karriere, die ihn zu einem der gefragtesten Maler seiner Zeit werden ließ, war eng mit der Förderung durch die Medici in Florenz verknüpft, seine wichtigsten Auftraggeber. Für diese Familie und deren Umfeld schuf

(34 von 241 Wörtern)

Spätwerk

Nach 1492 malte Botticelli kaum noch Werke mit profanen Sujets. Zu diesen wenigen Werken zählen 92 Federzeichnungen zu Dantes »Divina Commedia« (etwa 1480–95; davon 85 im Kupferstichkabinett Berlin,

(28 von 197 Wörtern)

Literatur

H. Horne: Alessandro Filipepi commonly called Sandro Botticelli (London 1908; Nachdruck Florenz
(11 von 68 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Sandro Botticelli. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/botticelli-sandro