Boccaccio [bokˈkattʃo], Giovanni, italienischer Dichter und Humanist,

(7 von 36 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Leben

Bocaccio war der uneheliche Sohn eines wohlhabenden florentinischen Kaufmanns; die Familie stammte aus Certaldo. 1327 trat er in Neapel eine kaufmännische Lehre an, studierte ab

(25 von 172 Wörtern)

Frühwerk

Boccaccio verarbeitete in seinem Frühwerk hauptsächlich Quellen und Motive aus der französischen, italienischen und antiken Literatur, so in dem Prosaroman »Il Filocolo« (entstanden

(23 von 164 Wörtern)

Haupt- und Spätwerk

Boccaccios Hauptwerk »Il Decamerone« (entstanden 1348–53, gedruckt 1470; deutsch »Das Dekameron«) prägte als Novellenzyklus mit einer Rahmenerzählung maßgeblich die Gattungsgeschichte der Novelle und beeinflusste wesentlich die Entwicklung der italienischen

(29 von 203 Wörtern)

Literatur

C. Grabher, Giovanni Boccaccio. Leben u. Werk des Frühhumanisten (aus dem Italienischen, 1946) 
(12 von 85 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Giovanni Boccaccio. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/boccaccio-giovanni