Maßnahmen der Automatisierung werden aus betriebswirtschaftlicher Sicht neben der Beseitigung von Gefährdungen an Arbeitsplätzen und der Erleichterung der Tätigkeit v. a. zum Zweck der Rentabilitätssteigerung ergriffen, um die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens zu sichern, und haben insofern investiven Charakter. Die Automatisierung lohnt sich dann, wenn durch die Freisetzung von Arbeitskräften (Freisetzungseffekt) oder den effizienteren Einsatz der Arbeitskräfte (steigende Arbeitsproduktivität) bei möglichst vollständiger Auslastung der Kapazitäten insgesamt kostengünstiger produziert werden kann. Gleichzeitig führt aber der Kapitalbedarf von Automatisierungsmaßnahmen zu einer Erhöhung von Kapitalausstattung

(80 von 717 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaftliche und soziale Aspekte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/automatisierung/wirtschaftliche-und-soziale-aspekte