Argentinische Kunst, Bezeichnung für die Kunst auf dem Gebiet des heutigen Argentinien.

Nach der Unabhängigkeit Argentiniens (1810) stand zunächst die Malerei (Porträt, Genre, Landschaft) im Zentrum der bildenden Künste. Für ihre Entwicklung spielten europäische Maler und Reisende eine bedeutende Rolle. Zu ihnen zählten die Franzosen Juan Felipe Goulu (* 1786, † 1853) und Amadeo Gras (* 1805, † 1871) mit Porträts, Carlos Enrique Pellegrini (* 1800, † 1875) mit Stadtansichten, außerdem Raimundo Quinsac Monvoisin (* 1790, † 1870) und Jean León Pallière (* 1823, † 1887) sowie der Deutsche J. M.

(80 von 1037 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Argentinische Kunst. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/argentinische-kunst