Die Poesie folgte zunächst formal und sprachlich klassischen und nachklassischen Traditionen, wandte sich aber bald neuen zeitkritischen Inhalten zu, so u. a. bei den Ägyptern Barudi (* 1839, † 1904)A. Schauki und Hafis Ibrahim (* 1871, † 1932) sowie den Irakern Djamil Sidki as-Sahawi (* 1863, † 1936) und Mahmud ar-Russafi (* 1875, † 1945). Sie kritisierten, je nach ihrer sozialen Position,

(53 von 384 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Poesie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/arabische-literatur/literaturentwicklungen-seit-etwa-1850/poesie