Antibiotika, Singular Antibiotikum das, -s, Stoffwechselprodukte von Bakterien, Pilzen, Algen, Flechten und höheren Pflanzen sowie deren teilweise synthetische Abwandlungsprodukte, die empfindliche Mikroorganismen abtöten oder ihre Vermehrungsfähigkeit blockieren.

Gewinnung: Obwohl bei den meisten Antibiotika inzwischen auch Wege zur synthetischen Herstellung bekannt sind, erfolgt ihre Gewinnung wegen des meist komplizierten Aufbaus der Antibiotika noch überwiegend durch Fermentation, d. h. durch Vermehrung von Mikroorganismen in geeigneten Nährlösungen und anschließende Isolierung (Biosynthese). Im Laufe der Zeit ist es jedoch immer schwerer, neue aussichtsreiche Stoffe zu

(80 von 960 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

C. Simon u. W. Stille: Antibiotikatherapie in Klinik u. Praxis (10
(11 von 35 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Antibiotika. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/antibiotika