Radiometrische Verfahren der Altersbestimmung nutzen den Zerfall von radioaktiven Nukliden aus, die in dem zu datierenden Material enthalten sind (Altersbestimmung mit Radionukliden, Isotopen- oder Radionuklidendatierung). Nach dem Zerfallsgesetz nimmt der Gehalt N1 des radioaktiven Mutternuklids exponentiell mit der Zeit t ab:

Hierbei ist N1 (0)

(44 von 335 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Radiometrische Verfahren der Altersbestimmung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/altersbestimmung/radiometrische-verfahren-der-altersbestimmung