Im Rhythmus der Gezeiten trocknet das Watt zweimal am Tag aus und steht zweimal völlig unter Wasser. Im Sommer kann es vorkommen, dass die Sonne den Wattboden bis auf 60 Grad Celsius aufheizt, während er im Winter auf etliche Frostgrade abkühlt. Nur wenige hochspezialisierte Lebewesen kommen mit diesen extremen

(49 von 349 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Leben im Watt. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/wattenmeer/leben-im-watt