Reichspogromnacht ist die Bezeichnung für systematische antijüdische Ausschreitungen im nationalsozialistischen Deutschland in

(12 von 81 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Hintergrund

Antisemitismus war bereits in den Jahren des Kaiserreiches (1871–1918) und der Weimarer Republik weit verbreitet. Nachdem Adolf Hitler die Macht übernommen hatte (»Machtergreifung«) wurde die nationalsozialistische »Rassenlehre« zur politischen Staatslehre. Grundlage war die

(33 von 235 Wörtern)

Auslöser für die Pogrome

Als Grund für die angeblich spontan verübten Pogrome wurde von der nationalsozialistischen Propaganda ein Attentat vorgeschoben, das

(17 von 121 Wörtern)

Verlauf der Reichspogromnacht

Im Laufe der Nacht vom 9. auf den 10. Dezember wurden jüdische Wohnhäuser, aber auch Synagogen und Gebetshäuser durch die Nationalsozialisten zerstört, Geschäfte verwüstet und jüdische Menschen auf offener Straße angegriffen.

(31 von 221 Wörtern)

Bewertung der Reichspogromnacht

Das Pogrom ging mit der ersten Massenverhaftung einher, bei der die nationalsozialistischen Herrschenden

(13 von 90 Wörtern)

Zum Begriff »Reichspogromnacht«

Im deutschen Sprachgebrauch bezeichnete man die Reichspogromnacht lange Zeit als »Reichskristallnacht«. Dieser Begriff stammt aus der Zeit des

(18 von 126 Wörtern)

Mitwirkende

  • Dr. Melanie Carina Schmoll
Quellenangabe
Brockhaus, Reichspogromnacht. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/reichspogromnacht